Warum Yoga?

Auszug aus Forschungsergebnissen über die Wirksamkeit von
                         Hatha-Yoga


Die Humboldt-Universität Berlin über die „Effektivität von Hatha-Yoga bei Kreuzschmerzen und Hypertonie“:
Es ergab sich "eine signifikante Verringerung der Schmerzintensität und Schmerzdauer bereits nach vierwöchiger Yogapraxis".
Bei den Probanten mit Hypertonie wurden ebenfalls "signifikante systolische und diastolische Blutdrucksenkungen" beobachtet.

Die Abteilung für innere Medizin, Universität Würzburg über physiologische und psychologische Auswirkungen von Yoga:
Die Yoga-Gruppe zeigte "wesentlich höhere Werte in Lebenszufriedenheit und geringere Werte in Erregbarkeit, Aggressivität, Offenheit, Emotionalität und somatischen Beschwerden" sowie „signifikante Unterschiede im Umgang mit Stress und Stimmungen".
 

Was ist eigentlich Yoga?

Den meisten ist Yoga schon ein Begriff. Aber seine genaue Bedeutung liegt oft hinter nebulösen Vorstellungen von bärtigen Weisen auf einem Nagelbrett, oder von Leuten, die zu den seltsamsten Zeiten auf dem Kopf stehen, verborgen.
Yoga ist wie Ayurveda, eine vollständige Wissenschaft vom Leben, die vor Tausenden von Jahren Ihren Ursprung in Indien hatte. Es ist der Welt ältestes System zur persönlichen Entwicklung, welches Körper, Geist und Seele vereint.

Mit Hilfe von bestimmten Haltungen (Âsanas), Atemlenkung (Pranayama), Konzentration und Entspannung wird die in jedem von uns ruhende Energie erfahrbar gemacht und gelenkt.

 

Yoga hat nichts mit Akrobatik zu tun und ist an keine Altersgrenze gebunden.

 

Yoga und Meditation

Ziel des Yoga ist es, den Zustand innerer Einheit zu erreichen, die zu einer Freiheit von und gegenüber der Welt führt. Als technische Mittel verwendet Yoga geistige und körperliche Übungen.

Die Meditation ist eine wesentliche Hilfe bei der Bewältigung des Alltags. Durch die Meditation gewinnt der praktizierende Mensch Durchhaltefähigkeit in Stresssituationen und entdeckt Kraftreserven in sich, von denen er bisher nichts wusste.

Der Meditierende entwickelt eine große Sicherheit, die auf Vertrauen in die eigene Kraft gründet und die Grundlage für ein Leben ohne Angst bildet.

Es ist dies die Zuversicht, dass einen letztlich nichts umwerfen kann, und das Gefühl, allem gewachsen zu sein, was an Gefahr drohen kann.

 

 

Weiter Informationen über Yoga finden Sie unter  www.yoga.de